Gesamtzahl der Seitenaufrufe

8. Januar 2010

Halbwertzeit

Zum Jahreswechsel habe ich mir mal die Funde meiner eigenen Caches angesehen. Dabei war einheitlich festzustellen, dass die Anzahl der Funde, nach dem ersten halben Jahr, doch deutlich abnimmt. Da waren die meisten regionalen Cacher schon da. Die restlichen Logs sind dann von Neucachern, bzw. auswärtigen Besuchern. Da hält sich die Anzahl aber auch in Grenzen, wenn man nicht gerade in einer Touristenhochburg seine Dosen versteckt hat.
Jetzt stellt sich mir doch die Frage, ob man bei "Standardcaches" nicht herkommt und den Cache nach 2 Jahren in`s Archiv schickt. In der Zeit hat sich auch bei Mysteries die Lösung meist schon in der Cacherszene verbreitet.

Es gibt aber auch Ausnahmen. Unser Cache "Alberich - The Hidden Secret" hat mittlerweile einen überregionalen Bekanntheitsgrad erreicht, so dass auch hier, nicht zuletzt wegen der Super-Location, mit weiteren Besuchern zu rechnen ist. Ausnehmen von der Archivierung würde ich evtl. auch einen Cache an historisch, einmaliger Stelle, wie z.B. unseren B 17, der an einer mittlerweile vergessenen Absturzstelle eines B 17-Bombers liegt.

Ich finde es aber durchaus überlegenswert, ob man nicht nach z.B. 2 Jahren den Cache archiviert, um den Platz für etwas Neues freizumachen.

Wie steht ihr dazu?