Gesamtzahl der Seitenaufrufe

11. Juni 2009

Wochenendthema: Wetter



Hat man sich entschlossen Cachen zu gehen, stellt sich oftmals die Frage: Wie wird das Wetter? Welche Klamotten benötige ich? Bei eindeutiger Wetterlage ist das alles kein Problem. Aber im Siegerland überwiegt ja eher das wechselhafte Wetter. Kurzfristig sehr hilfreich ist in diesem Fall ein Blick auf das Regenradar. Mit Hilfe der Animation und der mitlaufenden Zeit lässt sich ziemlich genau sehen, was auf einen zukommt und abschätzen wie lange es bis zum großen Regenguss dauert. 
Bei einem Blick zum Himmel können die Wolken auch bereits eine Menge verraten:
Hohe dünne Federwolken (Cirrus) sind Vorboten einer Warmfront und deuten auf eine  Wetterverschlechterung in 24-36 Std. hin. Eine Warmfront bedeutet in der Regel gleichmäßigen und langanhaltenden Landregen, der beginnt, wenn die Sonne vollständig verdeckt ist. Mäßiger oder starker Regen fällt dann aus der Nimbostratusbewölkung. Im Sommer kann es auch zu Warmlufteinschubgewittern kommen. 
Weitaus schneller entwickeln sich bei feuchtwarmen Wetter aus harmlosen Cumulus-Wolken die Cumulonimben (Cb) = Gewitterwolken. Schön zu beobachten ist das rasche vertikale Wachstum der Wolke.  Oftmals bildet sich oben ein Amboss aus, der eine Höhe von 10000 m erreichen kann. Hat die Wolke schon dieses Stadium erreicht, ist das Gewitter nicht mehr fern und es ist angebracht, sich einen Unterschlupf zu suchen.